LebensWart - die "Wart" ist lebenswert
51360
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51360,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.8,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

„Lebenswart“ – der Erlebnisweg „in der Wart“

Projektdaten:

Titel:

„Lebenswart“

Ort:

Oberwart, Unterwart und Rotenturm

Zeitraum der Umsetzung:

1 Jahr, 2012

Ziel:

Der „Erlebnisweg in derWart“ soll die sportlichen und erholsamen Aktivitäten mit dem kulturellen und historischen Wissenstransfer vereinen.

Zielgruppen:

Schulen und Kindergärten, Familien, kulturinteressierte und sportlich Aktive, TouristInnen

Beteiligte/UmsetzerInnen:

Gemeinden Oberwart, Unterwart und Rotenturm, Künstler und Texteschreiber Peter Wagner, Dolmetsch und weitere ProfessionistInnen zur Umsetzung der Schautafeln

Planung und Koordination: Dipl. Päd. DI H. P. Killingseder

Kurzbeschreibung:

Die Bezirkshauptstadt Oberwart mit den umliegenden Gemeinden Unterwart und Rotenturm haben einige kulturelle und geschichtliche Highlights, wie Arkadenhäuser, Kirchen, Friedhöfe, … zu bieten.

Auch Erholungsgebiete, wie die Pinka, die Fischteiche in Rotenturm, aber auch Heurige und Gaststätten, werden von FreizeitsportlerInnen, Wanderern, Familien, Kurgästen, … gerne aufgesucht.

Diese Orte wurden durch Schautaufeln mit geschichtlichen Hintergründen aufgewertet. Außerdem ist jede Schautafel in drei Sprachen, österreichisch, ungarisch und kroatisch, gestaltet. Die einzelnen Schautafeln sind durch gut ausgewiesene Wander- oder Radwege miteinander verbunden.

Zielsetzung:

Die Schaffung eines Radfahrwegenetzes, welches die beschriebenen Gemeinden mit ihren Ortsteilen verbindet.

Die Radfahrer sollen auch als Wander- und Tagesgäste gewonnen werden.

Durch die Mehrsprachigkeit sollen vor allem auch Gäste aus Ungarn und den benachbarten Ländern angesprochen werden.

Verstärkter kultureller und Informationsaustausch mit Gruppen aus dem Ausland, wie Ungarn und Kroatien, mit kulturellen Istitutionen aus der Umgebung, wie zum Beispiel dem UMIZ, und Vereinen wie Heimathaus, Ungarischer Theaterverein, …

Förderung eines erweiterten Unterrichtsangebotes für Schulen, wie die Aufbereitung vonTexten und Errichtung von erlebnisspezifischen Stationen.

Gestaltung eines fächerübergreifenden und naturbezogenen Schulunterrichtes und der Organisation von Ferienveranstaltungen. Ein Angebot für Kinder und Jugendliche aus dem Burgenland und aus Ungarn.

No Comments

Post a Comment