Jakobikirtag - Natürlich Lernen
51452
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-51452,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-1.8,vertical_menu_enabled, vertical_menu_width_290,smooth_scroll,side_menu_slide_from_right,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Jakobikirtag – jung und alt erlebt das Dorf!

Projektdaten:

Titel:

Jakobikirtag

Ort:

Marktgemeinde Allhau

Zeitraum der Umsetzung:

1 Jahr, 2012

Ziel:

Den Traditionskirtag „Jakobikirtag“ wieder aufleben lassen – weg von Kommerz hin zu Kommunikation und Unterhaltung, Austausch zwischen den Generationen, die Kinder und Jugendlichen mit ihrer Tradition vertraut machen.

Beteiligte/UmsetzerInnen:

SchülerInnen und LehrerInnen der NMS Markt Allhau, Elternverein, Pensionistenverein, Verschönerungsverein, Kräuterpädagogin Gabi Vamos, Gemeinde Markt Allhau, Tontechnik, Sägewerk Igler

Koordination und Durchführung:

durch Dipl. Päd. DI Hans Peter Killingseder – „Natürlich Lernen“

Kurzbeschreibung:

Der Jakobikirtag hat in sich früheren Zeiten hervorgehoben, da er der Größte Markt in der Umgebung und sehr gut besucht war. Er weckt starke Erinnerungen bei den älteren Menschen, da musiziert, getanzt und kommuniziert wurde. Man konnte Gegenstände des täglichen Lebens und Kulinarisches, das nicht alltäglich war, kaufen. Den Sinn dieses gesellschaftlichen Zusammentreffens will das Projekt „Jakobikirtag“ wieder beleben, Platz für Unterhaltung und Austausch ohne sich in die Hand kommerzieller Interessen zu begeben, ein interaktives Kultureleben.

Die Kinder und Jugendlichen der NMS Markt Allhau interviewten Leute, die sich noch an den „alten“ Jakobikirtag erinnern können. Aus diesen Erinnerungen entwickelten sie den „neuen“ Jakobikirtag:
Sie bauten Standeln aus Holz und Stoff, alte Spiele und Musik von dazumalvorbereitet und gespielt, ein Tanzboden wurde gebaut, außerdem eine russische Kegelbahn.

Das absolute Highlight – das Feiern des Jakobikirtags:

Der Jakobikirtag war sehr gut besucht. Die Besucherinnen und Besucher nutzten das Angebot intensiv.
Bei dem Gewinnspiel des Elternvereins wurden rund € 5.000 an Gewinn generiert. Das Geld wurde für Bildungsaktionen für die Schülerinnen und Schüler verwendet.

Die Ergebnisse:

Zusammenarbeit zwischen den Generationen (Jugendliche und Großeltern) - die ältere Generation fühlte sich wertgeschätzt und die junge Generation bekam einen anderen Blick auf ``Zusammenleben``

Historisches und Traditionen bewußt machen - das Leben und Feiern von früher, Kommunikation und Tauschhandel

Der Tanzboden wird immer wieder für weitere Veranstaltungen genutzt.

Die russische Kegelbahn ist in Markt Allhau im Einsatz.

Die Einnahmen des Gewinnspiels, die für Bildungsaktionen genutzt wurden.

No Comments

Post a Comment